Alternative Deutsche Bahn?

Schon des öfteren habe ich mir überlegt, ob es denn nicht besser wäre, wenn ich das Auto in der Garage stehen lasse und stattdessen mit dem Zug nach Dingolfing zur Arbeit fahren würde. Grundsätzlich wäre die reine Fahrtzeit von Landshut nach Dingolfing mit ca. 23 Minuten nicht unbedingt länger, der Preis mit einem Abo auf das Jahr gesehen nicht überzogen und im Gegensatz zum PKW konstant. Noch dazu wäre ein Auto weniger auf Deutschlands Straßen! Ich sehe allerdings folgende Probleme beim Reisen mit der Bahn:

  • Der Weg zum Bahnhof bzw. zur Arbeit
  • Die fehlende Felixibiltät zu welcher Zeit man nach Hause fährt
  • Pünktlichkeit der Bahn

Aus diesen Gründen habe ich mich bis heute noch nicht von der Fahrt mit dem Auto losreißen können. Nebenbei fahre ich auf dem Heimweg noch oft beim Supermarkt vorbei, was dann auch nicht mehr ohne weiteres möglich wäre. Nun sind heute mein Schwägerin mit ihrer Familie auf dem Weg nach Essen in Nordrhein Westfalen – mit dem Auto. Da ich die Fahrt mit der Bahn grundsätzlich als Alternative in Erwägung ziehe, dachte ich mir das es doch sicher besser wäre eine Großstadt mit dem Zug, statt mit dem Auto anzusteuern! Also habe ich einmal beide Alternativen gegenüber gestellt.

Mit dem Auto

Mit dem Auto ist man laut Google Maps ca. 6 Stunden unterwegs. Die 630 Kilometer führen über Regensburg nach Nürnberg und von dort über Frankfurt in den Norden nach Essen. Auf dem Weg lädt sicherlich die eine oder andere Autobahnraststätte zu einer kleinen Rast oder man startet eine kleine Sightseeing Tour in einer nahe gelegenen Stadt, sofern man rechtzeitig los gefahren ist und noch genügend Zeit übrig hat. Die Fahrt verläuft fast durchgehend auf der A3, so das man sich auch fast nicht verfahren kann. Zugegeben, die Fahrt mit dem Auto hat schon seine Vorteile.
Was die Kosten angeht, so benötigt man bei einem Verbrauch von 8l auf 100km etwa 100l Benzin für die Distanz von 1260km. Basierend auf den aktuellen Spritpreisen ist man dann bei ca. 150€ bis 160€ für die Hin- und Rückfahrt für alle drei Personen. Hier sind die Kosten für Abnutzung, anteilige Versicherung und sonstige Nebenkosten nicht einkalkuliert. Aus diesem Grund sind die Kosten sehr niedrig kalkuliert.

Mit der Bahn

Die Fahrt mit dem Zug ist natürlich abhängig von der gewählten Verbindung. Diese sind dabei sehr unterschiedlich – die Dauer schwankt zwischen 6:15 und 7:30 Stunden, wobei die Strecke generell über Frankfurt führt – manche jedoch auch teilweise Umwege wie über Stuttgart enthalten. Im Idealfall muss man nur einmal Umsteigen. Ich wähle hier die Kürzeste Verbindung mit den wenigsten Umstiegen, da hier auch das Risiko am Kleinsten ist, einen Anschlusszug nicht zu erwischen. Da die Preisauskunft der Deutschen Bahn keine Verbindungspreise in der Vergangenheit ausspuckt, drehe ich die Zeit um eine Woche in die Zukunft.

Hinfahrt am Donnerstag, den 30.6.2011

  • Abfahrt 08:49 mit RE 4061 nach München
  • Abfahrt 09:50 in München mit dem ICE 722 nach Essen. Dieser bietet Bordbistro, WLAN verfügbar zwischen München-Stuttgart-Frankfurt-Köln-Dortmund
  • Ankunft 15:02 in Essen Hbf nach 6 Stunden, 14 Minuten

Liest sich doch gar nicht so schlecht. Vor allem die Tatsache das man im Zug bereits WLAN verfügbar hat, finde ich richtig geil! Dann schauen wir mal nach einer Rückfahrt

Rückfahrt am Sonntag, den 3.7.2011

  • Abfaht 08:53 mit ICE 1121 nach München. Dieser bietet Bordbistro, WLAN verfügbar zwischen Dortmund-Köln-Frankfurt-Stuttgart-München
  • Abfahrt 14:24 mit RE 4074 nach Landshut
  • Ankunft 15:08 in Landshut Hbf nach 6 Stunden, 16 Minuten

Die Rückfahrt ist damit ähnlich der Hinfahrt und kommt von der Dauer dem Auto schon recht nahe! Nun kommen wir zum Preis, was diese Fahrt für zwei Erwachsene und ein Kind unter 6 Jahren mit der Deutschen Bahn kosten soll. Angeboten werden mir auf der Homepage zwei Alternativen:

  • Normalpreis: 516€
  • Sparpreis: 338€

Also bei den 516€ hätte es mir beinahe die Schuhe ausgezogen! Ich hätte nie gedacht, das es SO teuer ist, dorthin zu reisen. Der Sparpreis scheint dagegen echt ein Schnäppchen zu sein, wobei dieser trotzdem noch doppelt so teuer ist, wie die Reise mit dem Auto. Mit der Bahncard 25 könnte man den Preis noch auf unter 300€ drücken, wobei man dafür zusätzlich 57€ ausgeben müsste. Hätte man die Bahncard 50, würde der Normalpreis auf lediglich 248€ zusammenschrumpfen.

Fazit

Ich muss leider sagen, das die Bahn trotz einer fast idealen Zugverbindung zwischen zwei Großstädten keine Alternative ist. Neben dem Preis hat man mit dem Auto einfach die bessere Fexibilität! Man kann fahren wann man möchte, man kann die Fahrt variieren wie man möchte und ist zudem noch günstiger unterwegs. Dagegen ist das Bahn fahren im Idealfall wohl die Komfortablere und Umweltbewusstere Art zu Reisen, aber ob einem das einen Mehrpreis von 100€ wert ist, das muss jeder für sich entscheiden!
Wenn ich es mir recht überlege, dann fahre ich doch lieber regelmäßig mit dem Zug zur Arbeit, als in der Gruppe eine längere Strecke. Hier ist der Preis durch die vielen Angebote angemessen und nachhaltiger ist es auch. Jetzt muss ich nur noch über meinen eigenen Schatten springen, denn Nachteile finden sich immer – es ist nur die Frage ob sie die Vorteile wirklich überwiegen!

PS: Das Bild habe ich aus dem Medienarchiv der Wikipedia Commons. Es stammt von Sebastian Terfloth und darf von jedermann weiterverbreitet werden!

3 Kommentare bei „Alternative Deutsche Bahn?“

  1. Zwei Sachen hast du leider in deinem Artikel nicht erwähnt:
    1. das WLAN ist kostenpflichtig. Wenn ich mich recht erinner, sogar als Abo. Ich hab deshalb immer beim Zugfahren einen UMTS-Stick dabei – aber da reißt häufig die Verbindung ab (je nachdem, wo man unterwegs ist…)
    2. beim Zugfahren kann während der Fahrt andere Sachen machen als beim Autofahren, z.B. Lesen, Arbeiten, Rumlaufen… Wenn ich beruflich in eine Großstadt muss, schau ich immer, ob da eine gute Zugverbindung hinführt 🙂

  2. Ha, da mit dem WLAN hatte ich mir fast gedacht! Ich war so fasziniert das sie das überhaupt anbieten, aber das es kostenlos wäre (man zahlt ja schon Aufpreis für ICE), wäre dann doch zu viel des Guten!
    Das man selbst nicht aktiv ist und sich auf andere Dinge konzentrieren kann, ist eigentlich das angenehme mit der Bahn zu fahren. Man kann auch einfach nur die Landschaft genießen! Das hatte ich in meinem Fazit angedeutet, als ich geschrieben habe das es die komfortablere Art des Reisens ist. Deswegen schaue ich oft nach einer Bahn Verbindung, weil man einfach entspannter ankommt und wenn es dann noch beruflich ist, lasse ich das Auto gerne stehen! 🙂

  3. Na, da haste wohl Äpfel mit Birnen verglichen, Flo.

    Man findet ja auch immer einen Parkplatz, der kostet auch nix, Kosten für Reparatur und Versicherung, im Stau stehen auf der Strecke, der Typ, der Dich versucht rechts zu überholen…

    Natürlich kann kein Schwein in Niederbayern leben, ohne ein Auto wenigstens ab und an verfügbar zu haben. Für’s Pendeln ist die Bahn billiger und einfacher, solange der Betrieb, zu dem man will, damit erreichen will. Und Reisen ist doch eh Luxus – dafür würde sich doch extra eh keiner ein Auto anschaffen? Rechne mal durch mit Mietwagen… (inkl. Kilometerpauschale)

    Ich persönlich mag Reisen mit der Bahn, wenn man einen reservierten Platz hat. Entspannen, lesen, Musik hören, Film gucken, arbeiten am Laptop, für die meisten Bedürfnisse ist gesorgt. Ich fahr auch gern Auto, aber alles über 4h wird schon sehr anstrengend.

    Ich hab mir aber ehrlich gesagt keinen Begriff gemacht, wie teuer die Bahn sein kann. Naja – Ulm – Mü im ICE kost‘ einfach glaub‘ ich auch schon über 40 Mücken, und das ist ja gar nix, oder?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .